Störungen der Sprechmotorik

 

Dysarthrie, Dysarthrophonie, Sprechapraxie 

Neurologische Sprechstörungen, die mitunter die Stimmgebung, Sprechatmung, Prosodie (Sprechmelodie) und Artikulation (Aussprache) betreffen.

 

Artikulationsstörung 

Störungen der Aussprache zum Beispiel Ungleichgewicht der Mundmuskulatur (Störung des orofazialen Muskelgelichgewichts), durch Anomalien der Zahnstellung oder des Kiefers und des Gaumens.

 

Dyslalie

Die Aussprachefehler können in Form von Störungen in der Laut- und Lautverbindungsbildung (siehe auch phonetische Störung). Grund hierfür kann eine Unausgeglichenheit im Bereich der Mundmuskulatur sein oder aber auch eine Hörstörung vorliegen, die die Unterscheidung der Laute beeinträchtigt. 

 

 

Redeflussstörungen

 

Poltern

Sehr schnelles oder unregelmäßiges Sprechtempo, bei dem es auch zu Auslassungen von Lauten, Silben oder Wörtern kommen kann. Für den Zuhörer wird das Gesagte schwierig zu verstehen, was die Kommunikation zwischen Sender und Empfänger einschränken kann.)

 

Stottern 

Unfreiwilliges und unkontrollierbares Wiederholen von Lauten oder Silben (z.B: Ba-ba- Banane). Häufig treten auch Dehnungen einzelner Laute auf (z.B. Mmmmm- Mama)

 

Mutismus / Selektiver Mutismus

In bestimmten Situationen kann nicht gesprochen werden, aber in anderen Situationen ist die Sprache und das Sprechen unauffällig.