Aphasien / Dysphasien

Störungen der Sprache nach Abschluss der Sprachentwicklung. Betroffene Bereiche sind Störungen in der Wortfindung, des Sprechens, des Lesens, des Schreibens, der Artikulation, des Satzbaus, des Sprachverständnisses

Dysgrammatismus

Störung der Grammatikentwicklung im Rahmen der Sprachentwicklung. Zum Beispiel stimmen der Satzbau oder die Flexionsformen nicht.


Kindliche Sprachentwicklungsstörungen / Sprachentwicklungsverzögerungen

Die Sprachentwicklung verläuft langsamer, als es die sprachlichen Meilensteine einer normalen Sprachentwicklung vorsehen. Dieses kann sich zum Beispiel zu einem bestimmten Altersabschnitt in einem zu geringen aktiven und passiven Wortschatz äußern, aber auch in Form eines Dysgrammatismus oder der Fehlbildung von Sprachlauten (siehe auch: Phonetisch / Phonologische Störung)

 

Phonetisch / Phonologische Störung

Bei der phonetischen Fehlbildung können bestimmte Laute aufgrund einer Artikulationsstörung nicht gebildet werden können. Zum Beispiel wird dann anstatt dem SCH ein S artikuliert (zum Beispiel „Sleife“, anstatt „Schleife“. Anders ist es bei der phonologischen Störung, bei der die Laute zwar gebildet werden können, doch die Bedeutungsunterscheidung nicht bewusst ist. Zum Beispiel bei der Verwechslung von T und K bzw. G und D (zum Beispiel „Tinderdarten“ anstatt „Kindergarten“.


Wortschatzstörungen

Wortschatzstörungen spiegeln sich in Form von der Wortaufnahme, Wortspeicherung, Wortfindung und / oder des Wortabrufes wieder.